Perspectief 2022-59

42 Perspectief 12 Voor de verworteling van Luther in de laatmiddeleeuwse context vgl. Volker Leppin, Die fremde Reformation. Luthers mystische Wurzeln, München 2016. 13 Aldenhoven, Lex orandi – lex credendi, 65-85. Vgl. ook de bestrijding van Aldenhovens positie door Helmut Hoping, Mein Leib für euch gegeben. Geschichte und Theologie der Eucharistie, Freiburg i.Br. 2011, 169, 173175. Daarentegen wordt de positie van Aldenhoven onderstreept door Reinhard Meßner, Die Meßreform Martin Luthers und die Eucharistie der Alten Kirche. Ein Beitrag zu einer systematischen Liturgiewissenschaft, Innsbruck 1989. 14 Vgl. Mattijs Ploeger, „Structuur en betekenis van het eucharistisch gebed“, in: Mattijs Ploeger, Geloof dat probeert te begrijpen. Bijdragen tot een oud-katholieke theologische benadering, Amersfoort/Sliedrecht 2020, 79-111. 15 Vgl. Antoine Arjakovsky, The Way: Religious Thinkers of the Russian Emigration in Paris and their Journal, 1925-1940, Notre Dame IN 2013. 16 Vgl. Hilarion Alfeyev, „The Patristic Heritage and Modernity“, in: Ecumenical Review 54 (2002), 91-111. 17 Vgl. Michaela C. Hastetter, Vergegenwärtigung der Vätertheologie. Joseph Ratzingers/Papst Benedikts XVI. Beitrag in der patristisch-ökumenischen Theologie im Nachgang zu Georgi Florowskis Neo-Patristischer Synthese, Sankt Ottilien 2019. 18 Het gaat om „Der Vorsitz bei der Eucharistie im Kontext der Bildtheologie. Fragen zur ekklesialen Christusrepräsentation durch das Priestertum“ (Aldenhoven, Lex orandi – lex credendi, 309-318), „Theologische Erwägungen zur Frauenordination“ (Aldenhoven, Lex orandi – lex credendi, 397-401) en, geschreven samen met Maja Weyermann, „Systematische Überlegungen über die biologische – kulturelle Differenzierung des Menschen in Mann und Frau und allfällige Konsequenzen für das kirchliche Amt von Priester und Bischof“ (Aldenhoven, Lex orandi – lex credendi, 402-413). 19 Vgl. „Alte Kirche und Ostkirche als Modell für heutiges Kirche-Sein im Westen – Unmöglichkeit, Möglichkeit, Notwendigkeit?“ (Aldenhoven, Lex orandi – lex credendi, 330-354).

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxMzI=